Dschungel Deutschland

Was für eine Aufregung, nur weil jemand den Auftrag zu wörtlich genommen hat, er möge doch einmal den Garten bei einem Flüchtlingsheim in Villingen-Schwenningen sprengen.

Jetzt einmal ernsthaft: Ob es sich um eine defekte Granate gehandelt hat, die einfach zu lange nach den kriegerischen Auseinandersetzungen in Ex-Jugoslawien versteckt in einem Keller lag, oder um eine Attrappe – das wissen wir nicht, denn sicherheitshalber wurde das Objekt gesprengt.

Zweifelsfrei ist allerdings, dass der Werfer zur Kategorie der geistigen Blindgänger gehört, denn selbst wenn es sich nur um einen hirnlosen Spaß gehandelt haben sollte, ist diese Aktion absolut unakzeptabel.

Und was machen die Medien?

Die richten noch virtuelle Haltegriffe für sogenannte Trittbrettfahrer ein, indem sie das Ganze medial aufbauschen. Da wurden Experten in Studios eingeladen, um „Was-wäre-wenn-das-Ding-hochgegangen-wäre“-Szenarien zu diskutieren. Damit bekommt dieser unbekannte Bekloppte auch noch eine Bühne und die Hasser der Fremdenhasser zusätzlich Auftrieb.

Natürlich gibt es Sie – die extrem Rechten in unserem Land – doch wenn ein Türke zum Dschungelkönig gewählt wird, dann zeigt es doch deutlich: Der Großteil von uns Deutschen steht Menschen aus anderen Kulturen freundlich gegenüber, so lange diese uns nicht das Gefühl geben, uns deren Kultur aufdrängen zu wollen!

Ob nun extrem Rechts, extrem Links oder extrem Bescheuert: das ist alles gefährlich und die Medien sollten Sorge tragen, dass diese Randgruppen nicht mental gedüngt werden, nur weil man Quoten erhöhen möchte, oder Sendezeit ausfüllen muss.

Achso: Den Menderez Bagci beglückwünsche ich zu seinem Dschungelsieg und -auch wenn es nun ausländerfeindlich klingt, hat es nur etwas mit klanglichem Empfinden zu tun- ich hoffe, dass ihn dieser Erfolg fortan von DSDS fern hält!   😉

 

 

Advertisements

Närrische Zeiten

Eine 13-Jährige Halbrussin, deren Vergewaltigung man vertuschen würde, während andere behaupten, dass die sexuellen Handlungen in gegenseitigem Einverständnis erfolgten. Mit 13????

In Berlin ein Flüchtling der, laut einem Flüchtlingshelfer, auf dem Weg in die Klinik im Krankenwagen verstorben sei. Jetzt soll es weder den Krankenwagen noch die Leiche gegeben haben. Was soll das?

Syrische Flüchtlinge, die das Land Syrien nicht kennen, doch mit der Software „Babbel“ schnell mal ein paar Worte gelernt haben. Genug, um damit ohne Papiere die deutschen Grenzkontrollen passieren zu können. Ist das Grenzschutz?

Die Deutsche Bank, die Verluste eingefahren hat, weil und seitdem sie dubiose Geschäftspraktiken nicht mehr so locker durchführen kann.

Wenn Lügen wirklich kurze Beine hätten, würden man Politiker, Funktionäre und Vorstandsmitglieder daran erkennen, dass sie Rollen am Unterleib befestigt haben, um sich fortbewegen zu können.

Leider sind derartige Wahrheiten nicht so einfach feststellbar und so werden wir immer wieder Dinge erfahren, wo wir nicht wissen ob das der Realität entspricht oder dessen Dementi zutreffend ist.

Kurzum: eine närrische Zeit – leider nicht nur in der närrischen Zeit!

Tierisch menschlich!

Unzählige Menschen von unterschiedlicher Herkunft und Religion befinden sich zusammengepfercht in einem Lager. Keine Heizung und die sanitären Anlagen sind unzureichend. Die Enge und die Langweile fördern die Aggression, die sich untereinander entlädt.

Nein – ich spreche nicht von einem Flüchtlingslager, sondern vom Dschungelcamp, welches derzeit bei RTL zu sehen ist.

Zum 10ten Mal findet dieser Natur-Event in den Wäldern Australiens statt und spaltet die Gemüter, wie sinnfrei dieses Spektakel ist und ob sich Liebhaber dieser Sendung damit als Spanner und/oder mit mangelndem Intellekt versehen outen.

Ich persönlich liebe den bissigen Humor der Moderatoren und irgendwie fasziniert mich, wie Menschen sich verändern, wenn sie einem derartigen Stress in der unterschiedlichsten Ausprägung ausgesetzt sind.

Da in diesem Jahr die Damen extrem sparsam mit der körperlichen Freizügigkeit umgehen und ich im Grunde bei allen Teilnehmerinnen das begrüße (ich will weder die Medizinbälle einer Frau Wollersheim unbekleidet betrachten, noch eine Helena Fürst nackig sehen) und ich trotzdem jeden Abend vor der Glotze hänge, beweist das die Richtigkeit meiner Aussage über meine Motivationen.

Eines verdeutlicht es jedoch auch:

Wenn unsere C-Promis schon nach ein paar Tagen im Camp ausflippen, darf es einen nicht verwundern, wenn das Flüchtlinge in ihren Lagern auch tun.

 

Fluch der Flucht

Ja, neh, klar: vielen steht das Thema Flüchtlingskrise schon bis zum Hals, weil wir von den Medien damit permanent penetriert werden. Da haben wird im Sommer den Dauerbrenner Griechenland bis zum Anschlag ausgereizt und nun wird es bis zur Fußball-EM vermutlich kein anderes Thema geben.

Warum also muss der Bönschi nun auch noch seinen Senf dazu abgeben – und das noch nicht einmal auf lustige Weise?

Weil ich nicht ignorant wirken will, habe ich mich zu diesem Themen-Wochenende: „Flüchtlinge“ entschieden.

Stellen Sie sich mal vor, Sie geben eine Party und laden – so wie man das heute gerne macht – über Facebook ein.

Es kommen viel mehr Leute als gedacht und weil die Eltern protestieren, beruhigen sie diese: „Wir schaffen da!“

Irgendwann wird es unübersichtlich und teilweise laufen Gestalten an Ihnen vorbei, die Sie eigentlich überhaupt nicht sehen wollten.

Doch was tun?

Einfach im Haus lassen? Ist kritisch und man bekommt die Vorräte weggetrunken!

Polizei zur Räumung rufen? Viel zu teuer!

Den Eltern sagen: „Hilfe – ich krieg´s nicht mehr geregelt!“?  – Keinesfalls!

Die Freunde um Hilfe bitten? – Die haben sich längst schon verdrückt!

So ähnlich muss man sich die aktuelle Situation in unsrem Staat vorstellen:

Lassen wir die Flüchtlinge ungehindert rein, so schafft das neue Arbeitsplätze – kostet aber dem Staat und damit uns eine Menge Kohle.

Hoffen wir auf die Nachbarländer, dann kostet es uns ebenfalls eine Menge Geld, denn die werden nicht gratis unsere Probleme übernehmen wollen.

Riegeln wir uns ab, dann jammert die Wirtschaft und Urlauber verbringen wieder Stunden an den Grenzen. Grenzen die richtig dicht gemacht werden, schaffen zwar Arbeitsplätze, die kosten zudem auch richtig Geld. Fast schon ausgestorbene Berufszweige wie Zöllner und Maschendrahtzaun-Bauer, die werden wieder Konjunktur haben.

Es wird nicht lange dauern, bis hier die Aktienmärkte das neue Potential entdecken und die Anlagen „Stahl & Zaun“ wieder enorme Renditen abwerfen.

Egal also, wohin das Ganze letztendlich führt: für den nichtanlegenden Bürger ist es so different wie der Tritt in Schäferhund- oder Labradortkacke.

Wirtschaftswunder „Flüchtling“

Als ein Freund vor vielen Jahren mit einem neuen 3er BMW vor meiner Wohnung hielt, beantwortete er meine Frage:

„Hast du den bar bezahlt?“

mit der Antwort.

„Ja!“

Ich war überrascht, denn ich meines Wissen nach war er finanziell gerade nicht besonders gut gestellt, und daher hakte ich nach:

„Woher hast du denn das Geld?“

„Durch einen Kredit von der Bank!“

An dieses Erlebnis musste ich unweigerlich denken, als ich am letzten Wochenende die Nachricht las, dass die ersten 73 Flüchtlinge eingetroffen seien, weitere 50 zu Wochenbeginn folgen und noch ungefähr 500 folgen werden.

Laut Bürgermeister würde das Ganze auch einen wirtschaftlichen Aufschwung für den Ort bedeuten!

Häh?

(= die hessische Kurzform für: „Wie bitte kommen sie denn auf diese Aussagen, die sich meinem begrenzten Denken nicht erschließen?“)

Rund 350.000 Euro jährlich (bei Aufnahme von  500 Flüchtlingen) fließen vom Land Hessen in unsere Gemeindekasse. Das klingt erst einmal recht nett. Allerdings ein Drittel der Einnahmen unseres Städtchens werden für Taschengeldzahlung aufgezehrt und Unterbringung, Verpflegung sowie Bildungsmaßnahmen sind auch noch zu stellen. Kaum vorstellbar, dass das mit einer schwarzen Null ausgeht… und schon müssen mehr Strafzettel ausgestellt und die Hundesteuer erhöht werden, um das Loch in der Gemeindekasse zu schließen.

Natürlich werden sich Lidl und Aldi freuen, die in der Nähe der Unterbringung ansässig sind und vielleicht auch die Pfefferspray-Hersteller im Internet, bei denen sich die Flüchtlinge vor den Rassisten und die Bürger vor den Flüchtlingen zu schützen gedenken.

Spätestens wenn die Mineralölsteuer erhöht wird, damit der Staat seine Ausgaben an die Gemeinden wieder hereinholt, dann erkennen wir:  Profitieren von einem wirtschaftlichen Aufschwung werden extrem wenig – von einem Aufschwung der Abgaben, der große Rest der Bürger!

Dagegen habe ich grundsätzlich auch nichts einzuwenden, dient das Ganze einem guten sozialen Projekt. Mir diese zusätzlichen Belastungen jedoch als Goodie verkaufen zu wollen, das ärgert mich gewaltig!

Wenn ich nach einem Unfall meine Beine amputiert bekäme, dann möchte ich auch nicht einem Arzt begegnen, der mir freudig erklärt, dass ich fortan eine Menge Geld an Schuhwerk und Socken einspare.

Details zum Versorgeplan in Hessen:

Die meisten Bundesländer in Deutschland zahlen eine Jahrespauschale pro Asylbewerber. Das sind in Hessen zum Beispiel 6.251 bis 7.554 Euro

In den Erstaufnahmeinrichtungen und Gemeinschaftsunterkünften werden den Flüchtlingen meist neben der Unterkunft, das Essen auch Sachleistungen wie zum Beispiel gespendete Kleider gestellt.

Erwachsene Alleinstehende erhalten 216 Euro monatlich an Taschengeld, Kinder oder weitere Haushaltsmitglieder zwischen 133 und 194 Euro. Zusätzlich übernehmen die Behörden anfallende Wohnkosten, wenn diese Personen/Familien eigene Wohnungen halten. Nach 15 Monaten Aufenthalt gelten die regulären Sozialhilfe-Sätze (Hartz IV)

 

Erleuchtung am Sternenhimmel

Erinnern Sie sich? Bei früheren oder preiswerten Navigationssystemen für Ihr Auto, da mussten Sie am Abend das Display manuell auf Nachtbeleuchtung umstellen, weil es einen Automatikmodus nicht gab oder dieser nur sehr unzulänglich funktionierte.

Zum einen blendete dann das viel zu helle Licht und zum anderen konnte man aus anderen Fahrzeugen beispielweise beim Nasebohren beobachtet werden

Kaum zu glauben, dass man in einem Flugzeug zu einem Stückpreis von mehr als 55 Millionen Euro mit gleichen Problemen kämpft.

So soll nach einem Update der Systemsoftware (vermutlich auf das neue Windows 10) das Display viel zu hell sein und die Piloten blenden. Aus diesem Grunde können Nachtflüge nur bei Helligkeit ausgeführt werden, was den Einsatzort von derzeit Syrien in Nähe des Südpols verlegen würde. Leider sind die Bilder, die von dort aus geschossen werden könnten, nicht informativ genug. Somit entfällt diese Alternative.

Daher werden Aufklärungsflüge durch die deutschen Tornados nur noch tagsüber geflogen, was ohnehin im Hellen besser funktioniert als bei Dunkelheit. Bis der IS davon Kenntnis nimmt und die Terroraktivitäten gänzlich in die Nachtstunden verlegt, wird ein Update das Display im Tornado wohl wieder dimmbar machen. Voraussetzung natürlich, dass die Betriebssystem-Echtheitsprüfung an der Microsoft-Hotline bestanden wird und der Pilot den vielstelligen Produktkey kennt.

Sollte das nicht klappen, so müssen wir aufpassen, wenn wir künftig mit unseren Kindern oder Partnern den Sternenhimmel beobachten.

„Ich habe eine hell leuchtende Sternschnuppe gesehen!“

Dieser erfreute Ausruf der Begleitung kann durch den Satz:

„Ist sicher nur ein Tornado auf Nachtflug!“

ein unromantisches Ende finden.

Die Gefahr der Gedanken

Ich sollte besser aufpassen, was ich denke.

Letzte Woche ging ich nämlich an unserer Tankstelle vorbei und beim Blick auf die Preistafeln dachte ich: „Mal sehen wie lange es noch dauert, bis Papa Staat uns dieses Geschenk der realen Senkung unsrer Lebenshaltungskosten wieder nimmt?“

Kaum gedacht und schon tönt ein entsprechender Vorschlag aus einem ministerialen Rollstuhl.

Da der Preis für Sprit um fast ein Drittel gegenüber seines Höchststandes gesunken ist, sind das natürlich die steuerlichen Einnahmen ebenso.

Einbußen, die zu einem denkbar ungünstigen Zeitpunkt erfolgen, denn zum einen kostet die Unterbringung der Flüchtlinge viel Geld, die Kontrollierung der Ströme nach Deutschland und im Einzelfall auch wieder heraus sowie der Schutz der Flüchtlinge vor ihren Gasgebern und dieser vor den Flüchtlingen. Zum anderen sind da die Aufwände wegen Terror (auch den, den die Nachbarstaaten machen, die plötzlich mit einer neuen Seite des Begriffes „Nehmerland“ konfrontiert werden: nicht nur Geld- sondern auch Flüchtlingsnehmer). Dann müssen die Rechtsextremen vor den Linken, die Linken vor den Rechten und die Mitte vor beiden Randgruppen geschützt werden.

Klar, dass da der Gedanke nahe liegt, seinen Bürgern rasch das wieder zu nehmen, womit sie ohnehin nicht gerechnet haben und einen satten Aufschlag auf die ohnehin hohe Mineralölsteuer einführen. Die Anhebung sollen dann zwar alle europäischen Länder vornehmen, doch nur Deutschland wird sich daran halten.

Eines ist ebenfalls sicher: wenn der Preis für einen Liter E95 wieder kräftig über die 2-Euro-Marke schnellt, wird das nicht zur Aufhebung der Sonderabgabe führen. Eventuell wird man vor einer weiteren Wahl die Bereitschaft zeigen, die Pendlerpauschale auf 32 Cent je Kilometer zu erhöhen, aber nur für bestimmte Fahrzeugtypen, die extrem Schadstoffarm sind (nachweislich und nicht nach VW-Norm) und sich ein Kleinverdiener ohnehin nicht leisten kann.

Sie bekommen beim Lesen dieses Textes das Gefühl, dass ich der Meinung bin, wir würden von der Regierung verarscht? Sie liegen vollkommen richtig!

Sie denken, dass ich denke, dass wir vom Staat veräppelt werden? Sie liegen vollkommen richtig!

Dabei kann die Regierung überhaupt nichts dafür. Die tun das nur, weil ich das so denke!

Ich sollte diese gefährliche Denkerei sofort einstellen!  😉