Von Schu- und anderen Machern

Diese Asiaten… einst waren sie berüchtigt, sich unser westliches Wissen zu klauen. Mittlerweile beklagt sich die amerikanisches Firma Apple, dass das Weihnachtsgeschäft 2018 bei den iPhones deswegen so flau war, weil die Chinesen dir neuen Produkte nicht gekauft haben. So richtig ins Hinterteil gekniffen wäre Apple, wenn die chinesischen Werke auch noch die preiswerte Herstellung der Bauteile für die weniger preiswerten Smartphones einstellen würden.

Apropos Hinterteil: Die Chinesen sind seit heute die erste Nation, die erfolgreich auf der Rückseite des Mondes landeten. Auch im Weltraum nimmt das umtriebige Volk langsam Fahrt auf und während wir hier bei Wiesbaden, für die Erneuerung der Salzbachtalbrücke, noch mindestens bis ins Jahr 2024 benötigen, wird vermutlich die erste chinesische Versorgungsbrücke zum Mars bis dahin in Betrieb genommen werden.

Doch es gibt auch für uns Deutsche schöne Neuigkeiten zu berichten.

Rennfahrerlegende Michael Schumacher wird 50 Jahre alt. Er erinnert uns daran, dass wir vielleicht nicht mehr die besten Autobauer der Welt sind, aber der erfolgreichste Formel-1-Fahrer made in germany ist.

Meine Gratulation an dieser Stelle – an Michael Schumacher wie auch an die Chinesen!

Werbeanzeigen

2 Gedanken zu „Von Schu- und anderen Machern

  1. Apple kotzt aus einem ganz anderen Grund auf dem chinesischen Markt ab (excuse my french). Da die Chinesen wirklich tolle Apps entwickelt haben, die unseren westlichen Apps in Funktion, Design und Praktikabilität um einiges vorraus sind, und dadurch das viele westlichen Inhalte aus dem Internet in China gesperrt sind, benutzen die Chinesen keine Apple-Apps aus dem Appstore. In-App-Bezahlfunktionen der westlichen Apps sind in China beispielsweise nutzlos weil alles über AliPay oder WeChat bezahlt wird. Und das ausgiebig. Ohne WeChat läuft nix.
    Ein IPhone ist nach wie vor ein Statussymbol in China aber weitere Apple-Produkte interessieren die Chinesen kaum bis gar nicht.

  2. Achso und nicht zu vergessen, hat China vor ca. 2 Jahren eine andere Größe für SIM-Karten. Eine Mikro-SIM die nur in neuere chinesische Geräte passt. Und es werden fast nur noch solche SIM verkauft. Damit sichern sich die Chinesen ein Ankurbeln der chinesischen Wirtschaft und nicht etwa der Wirtschaft westlicher Länder.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s