Herbstliche Phänomene

Der Herbst hat begonnen. Morgens wird es wieder später hell und wenn man dann in einer kuschelig warm klimatisierten Limousine durch die Dunkelheit rollt, ist das Entspannung pur. Wenn wundert es, dass dann Beschleunigungsstreifen zur Entschleunigung genutzt werden und das was auf den Straßen passiert mehr an Schlafwandeln als an Fahrzeugführung erinnert.

Zu dieser Klientel gesellt sich dann noch eine weitere Gruppe: Die Leute, die sich im Schutze der Dunkelheit ausgiebig ihrem Infotainment-Center im Auto widmen oder eine nahezu ungeteilte Aufmerksamkeit den eingegangenen Nachrichten auf dem Smartphone schenken. Besonders beliebt an Ampeln und Bahnübergängen, wo erst nach einem mehrmaligen Hupen erkannt wird, dass es sich nicht um den neuen Klingelton handelt, sondern man den Wechsel von Rot auf Grün übersehen hat. Hier schlage ich eine neue App vor: diese ist per Bluetooth mit der Ampel verbunden und wenn diese auf Grün umschaltet, werden automatisch die Aktivitäten am Handy eingestellt und eine Message poppt auf:  „Nicht daddeln – fahren!“

So eine Fahrt zum Büro kann aber auch sehr lange sein und die eigentlich vorgeschriebene Handy-Enthaltsamkeit zu echten Entzugserscheinungsproblem führen.

Wir Zeit, dass die Tage wieder länger werden, damit der Weg zur Arbeit wieder kürzer wird.

Werbeanzeigen

Sauber manipuliert

Es wird permanent betrogen! Das fängt in der Tierwelt an und hört beim ältesten Gewerbe der Welt auf. Hier wird in der Regel etwas reingesteckt und das was die Gegenseite an Lust darstellt, deckt sich meist nicht mit dem, was real im Kopf der Prostituierten passiert. Warum sollte es bei VW und Audi also anders laufen?

Findige Mitarbeiter haben eine Software entwickelt und in Fahrzeugen installiert, die erkennt, wenn ein Prüfer sein Messgerät einstöpselt und dann liefert es genau jene Resultate, die gewünscht werden. Damit könnte theoretisch auch ein alter, mit Schiffsdiesel betriebener Motor auf einem Kutter gemessen werden und der kriegt nach der Auswertung eine grüne Umweltplakette.

Blöde, dass das die Amis (rechtzeitig zur IAA) entdeckt haben und nun bis zu 16 Milliarden Dollar Schadenersatz drohen. Das minimiert natürlich die Gewinne, die sicherlich über 20 Milliarden liegen dürften, beim Verkauf des Patentes.

Man stelle sich nur die Verdienstmöglichkeiten vor:

Auf einer Waage wird nicht mehr das reale Gewicht sondern das gewünschte angezeigt. Prima, für die die abnehmen wollen und genauso toll für die, die etwas verkaufen möchten. Da zeigt es ein Kilo Trauben an, obwohl nur 880 Gramm aufgelegt wurden. Der Liter Milch besteht nur noch aus 910 Milliliter, doch das Messgerät zeigt genau einen Liter an und auf Wunsch auch jede beliebige Verpackungsgröße. Vorbei die Zeit, wo man kostspielig unterschiedlich dimensionierte Einheiten produzieren musste. Oder bei der Alkoholkontrolle: Sie wollen maximal 0,3 Promille im Blut haben? – Sie bekommen es, dank dem Messgerät von VW.

Selbst ich werde meinen Blog mit VolkswagenSoft auswerten lassen, denn die bisherige Zahl der Besucher ist mir zu gering. Ich gehe davon aus, dass ich mit VoWaSo die Millionen-Klicks-am-Tag-Grenze überschreite.

Das sind eben moderne Zeiten und es heißt nicht mehr wysiwyg (what you see is what you get) sondern wywiwys (what you want is what you see).

Ich kann mir dann auch schon den neuen selbstfahrenden Golf gut vorstellen:

Man steigt in Frankfurt ein, gibt ein Ziel ein (beispielweise Köln) und startet. Aus dem MP3-Player kommen Motorengeräusche. Nach 10 Minuten hören wir die Meldung „Sie sind am Ziel angekommen!“ – Nach dem Aussteigen befinden wir uns immer noch vor dem Römer, doch die Analyse ergibt, dass der Dom nicht weit ist und es sich um den Kölner handeln soll. Wir laufen nach Sachsenhausen, trinken ein Glas Äppler, und Messungen bescheinigen uns, dass wir einem Geschmacksirrtum erliegen. Es handelt sich eindeutig um ein Glas mit Kölsch, der Hopfen ist nur aus rein biologischem Anbau und hat deshalb so einen apfelig-säuerlichen Nachgeschmack.

Sie sehen: Silicon Valley war gestern – Wolfsburg & Ingolstadt is the future !

Grenz-wertig

Freunde nostalgischer Erlebnisse und Erinnerungen, empfehle ich aktuell zu einer Reise nach Österreich und dann vor allem zurück.

Endlich wieder Warten an den Grenzübergängen und wenn der Zöllner das Fahrzeug mustert, aufgeregt hoffen, dass er die zu viel eingekauften Flaschen mit 80-prozentigem Rum nicht entdeckt. Fehlt eigentlich nur noch, dass sie für den Einkauf an einer Wechselstube Schillinge eintauschen mussten.

Wem das noch nicht genug an Erlebnis ist: leihen Sie sich aus der Nachbarschaft einen Transporter mit ost-europäischen Kennzeichen aus, fahren Sie mal kurz nach Kufstein, trinken eine Tasse „Verlängerten“ und dann geht es zurück nach Deutschland. Während die Kleinwagenfahrer gelangweilt durchgewunken werden, stehen Sie mit Ihrem Fahrzeug im Mittelpunkt des Interesses.

Probieren Sie es aus!

Verkehrsbeunruhigungen

Es gibt immer wieder erstaunliches aus dem Straßenverkehr zu berichten:

Ärgern Sie sich auch manchmal, wenn Fußgänger offensichtlich Ihren PKW ignorieren und gemächlich über die Straßen schlendern? Wird dann nicht auch manchmal ein kleiner Teufel in Ihnen wach und sie würden am liebsten losfahren? In Kriftel hat es eine Person getan und das Kräftemessen (leider) gewonnen. Nun geht der Vorgang vor Gericht und ich persönlich würde diese Attacke als Notwehr werten.

Doch es braucht keiner provokanter Passanten und angetrunkener Autofahrer:

Ein Motorradfahrer kollidierte mit einem Pferd bei Hadamar. Die 1PS haben bedauerlicherweise  zu seinem Tod geführt. Wie es dem Pferd geht, wurde nicht beschrieben.

Oder dieser Fall: Ein 15-jähriger, der betrunken mit dem Auto seines Vaters fährt und einen Unfall baut. Viel mehr falsch machen, das kann man fast nicht!

Doch neben dem Sittenverfall ist auch einer der Werte zu erkennen.

Da kracht auf einer Autobahn ein Porsche in einen Kleinwagen und die Polizei meldet einen geschätzten Gesamtschaden von 21.000 Euro. Wie kommen die Gutachter auf so einen lächerlichen Betrag? Das kostet doch schon all vermutlich die Versicherung mehr, wenn die Kasko- und Haftpflicht-Hochstufung wegen des Schadens erfolgt. Dazu der Werteverlust, weil es sich um einen Unfallwagen handelt. Kriegt man den Wagen wirklich für ein paar tausend Euro wieder in der Werkstatt hin? Porsche fahren ist scheinbar auch nicht mehr das was es mal war.

Featured image

Übrigens: der Fahrzeuglenker war nicht der Halter des Wagens. Da sollte der Herr Eigentümer doch mal im Kinderzimmer nachsehen, ob da nicht ein betrunkener Junior sitzt, der ein paar Blessuren trägt und noch etwas heftig atmet, durch die Fahrerflucht.

Von Omas, Stricksocken und Microsoft

Sie fahren ein Fahrzeug und ständig blinkt in der Konsole auf, dass es ein neues Modell gibt. Sie sind seit Jahren zufrieden mit Ihrem Partner, doch ständig trägt dieser/diese eine Mütze, auf der steht: „Es gibt ein neues Modell. Jetzt kostenfrei wechseln?“

So in der Art treibt es derzeit Microsoft bei den Windows 7 und 8 Nutzern. Nur mit Tricks oder neuen Tools auf dem Mark kann der Hinweis ausgeblendet werden, dass uns der Softwareriese ein „Geschenk“ machen will.

Doch es geht noch weiter, denn die Leute, die sich von Microsoft nicht mit Windows 10 beschenken lassen wollen, bekommen aktuell einfach die Schnüffelfeatures der neuen Version nachgepflegt. Wieder bedarf es eines gehobenen Computerwissens des Anwenders, um diese Update-Patches mit neuen Datensammlungs-Funktionen abzustellen.

Das ist so, als wolle Ihnen die Oma ein paar selbstgestrickte Socken schenken, die Sie nicht möchten und damit die Großmutter Ihnen nicht heimlich das Zeug zusteckt, müssen sie sich Wege ausdenken, wie Sie Omas Aktionismus unterbinden.

Vorbei sind wohl die Zeiten, wo Microsoft den Kunden entscheiden lässt und diese dann auch akzeptiert und lediglich durch Einstellung des Supportes für ein Betriebssystem, irgendwann zu einem Wechsel auf ein neues System zwingt.

Spätestens mit Windows 11 werden wir vermutlich überhaupt nicht mehr gefragt, ob wir es überhaupt wollen. Das ist dann eines Morgen plötzlich drauf auf dem Gerät und dank Highspeed DSL können die Jungs Daten über uns saugen, bis deren Server platzen.

 

Technische Anmerkung:

Die neuen Patches sammeln Informationen zum System und übertragen sie an zwei Microsoft-Server. Um was für Daten es sich konkret handelt, ist unklar. Mutmaßlich handelt es sich aber nicht um persönliche Daten, wie sie etwa bei der Nutzung von Bing oder Cortana übertragen werden, sondern nur um Daten zum Systembetrieb, die Microsoft zum Beispiel zur Fehleranalyse nutzt.

Insgesamt vier Updates hat Microsoft veröffentlicht, die über das Windows-Update auf PCs mit Windows 7, Windows 8 und Windows 8.1 kommen. Sie tragen die Bezeichnungen KB3022345, KB3068708, KB3075249 und KB3080149 und führen laut Microsofts Beschreibung „Diagnostics and Telemetry tracking“ auf bestehenden PCs ein. Damit sollen, so Microsoft, diese Systeme von den „Vorteilen der aktuellsten Windows-Version profitieren“, auch wenn sie nicht aktualisiert wurden.

„Eines Tages…“ – und andere Hürden

Gute Neuigkeit: mein erste Buch ist bei Amazon als eBook und in Kürze auch als klassisches Taschenbuch erhältlich.

http://www.amazon.de/Eines-Tages-andere-H%C3%BCrden-ebook/dp/B013RWL4YS/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1439456791&sr=8-1&keywords=Eines+Tages+und+andere+H%C3%BCrden

Schlechte Neuigkeit: im Gegensatz zu meinem Blog den ich seit 1-1/2 Jahren führe, gibt’s dieses humorvolle Werk über einen jungen Mann auf der Suche nach sich und der „Frau des Lebens“ nicht gratis.

Gute Neuigkeit: den kostenfreien Blog werde ich weiterhin führen!

Noch „gutere“ Neuigkeit: wer meinen Roman als klassisches Buch kauft und mir dieses vorlegt,  erhält eine Widmung, was mir – aus technischen Gründen –  bei einem eBook nicht möglich ist. Obwohl ich natürlich auch auf das Display eines eReaders mich verewigen könnte; am besten mit einem Filzstift mit permanenter Farbe.

🙂

Bitte nicht so lange zögern und einfach mal zuschlagen. Immer daran denken, dass ihr damit einem alten Mann behilflich seid, sein karges Leben aufzubessern. 😉

Leider kann der Kauf nicht als Spendenquittung steuerlich geltend gemacht werden. Ganz wichtig danach auch: auf Amazon positive Kritiken abgeben, denn ich möchte einen Wettbewerb gewinnen, der bis zum 15. September läuft und genau von solchen Dingen abhängig ist.

Wenn das „echte“ Taschenbuch bei Amazon erhältlich ist, werde ich mich natürlich sofort melden und den Link dazu mitteilen.

Um abschließend Michael Jackson zu zitieren: „I love you all!“

ZeitZonenZocker

Es sind Sommerferien und endlich keine Schule mehr, die der Nachwuchs als erheblich störenden Faktor bei der Freizeitgestaltung ansieht.

In meiner Jugend bedeutete diese Phase: im Freien spielen oder schwimmen, bis die Dunkelheit einen zum heimgehen zwang. Auf dem heutigen virtuellen und damit globalen Spielplatz spielt dagegen die Tageszeit keine Rolle mehr. Irgendwo auf dieser Welt wird es gerade früher Nachmittag sein und ein Zocker aus dem Schlaf erwachen, um wieder auf Aliens oder was auch immer zu ballern. So kann der Gamer so lange spielen, bis ihn die absolute Erschöpfung zu einer Pause zwingt.

Dieser AUS-Punkt (AUS = Absolute Unmögliche Siegfähigkeit) verlegt sich dabei täglich um ungefähr eine halbe Stunde weiter in den Tag hinein. Da wir in Hessen bereits mehr als zwei Wochen Ferien haben, liegt aktuell der Beginn der Power-Off-Zeit am frühen Vormittag; wird in zwei Wochen dann am frühen Nachmittag sein und am Ferienende den frühen Abend erreicht haben.

Daher sind die Sommerferien im Grunde ein bis zwei Wochen zu kurz, um den Zögling wieder auf die regulären Bettzeiten während einer Schulwoche anzupassen. Doch damit haben Sie letztendlich mit dem gleichen Problem zu kämpfen, wie wir einst.