Chillen ist die Manneskraft

Als Mann wird man immer wieder auf frappierende Weise seiner Weltanschauung beraubt.

So haben wir über Jahrhunderte unseren Frauen Vorwürfe gemacht, wenn diese keine männlichen Nachkommen zu Welt brachten und wenn sie dann doch kamen, die Buben dem Briefträger ähnlich sahen.

Mittlerweile wissen wir: Beim Paartanz und bei der Geschlechtsausprägung haben wir Männer noch das Sagen!

Doch jetzt hat mich die nächste Information umgehauen: unsere viel gepriesene Manneskraft ist keine solche!

Korrekt wäre die Bezeichnung: Mannesentspannung

Denn der mehr oder wenige üppig ausgeprägte beste Freund des Mannes ist nicht etwa ein Körperteil, dass durch Muskelkraft oder kräftigem Druck zu seiner Festigkeit gelangt.

Nur wenn ein bestimmter Schießmuskel entspannt, kann das Blut der Venen in das Glied fließen.

Das ist wie eine Brandschutztür, die sich leichter öffnet, wenn man die Feder entfernt.

Es bleibt wirklich nichts mehr wie es ist für uns Herren der Schöpfung.

😉

Advertisements

Mächtige Körpersprache

Nein, der folgende Screenshot aus einem TV-Interview der zwei vielleicht mächtigsten Männer der Welt ist nicht überarbeitet:

PureLangweile

Da stellen sich mir gleich zwei Fragen:

Was hat diese Herren eigentlich geritten, sich zu den Vertretern Ihres Volkes wählen zu lassen, wenn so viel Begeisterungsmangel am Job vorliegt?

Doch noch größeres Kopfschütteln bereitet mir die Frage: Wieso haben so viele Menschen dafür gesorgt, dass diese Herren zu Staatsoberhäuptern wurde?

Fake-Reality

Da können die Engländer bekanntlich keine Elfmeter schießen und diesmal schon.

Der Seehofer kann nicht mit der Merkel und jetzt kann er schon. Doch ob das noch geht, kann keiner sagen.

Da werden Kinder in Thailand gerettet, doch gerettet sind sie noch lange nicht.

Da gibt es mehr Auffahrunfälle weil Fahrer ihre Kfz spontan auf eine geringere Geschwindigkeit bringen. Warum? Weil sie denken, eine Geschwindigkeitsbegrenzung übersehen zu haben, die nicht existiert. Schuld daran sind die neuen Mautsäulen, die auf den ersten Blick an Radarfallen erinnern.

Da werden Retter an ihren Rettungsversuchen gehindert, um damit zu verhindern, dass zu viele Flüchtlinge darauf spekulieren, gerettet werden zu können. Man will damit der boomenden Schlepper-Industrie ins Handwerk pfuschen, die sich mit der Vision von Frieden und Wohlstand dumm und dämlich verdient.

Wer von Mercedes ein Fahrzeug der X-Klasse erwirbt, kauft einen japanischen Pick-Up aus mexikanischer Produktion zu deutschen Preisen.

Der französische Autohersteller Opel, der derzeit noch die Entwicklung in Deutschland betreibt, wird rund 4000 Stellen abbauen und diese Aufgaben outsourcen. Fahren wir also in wenigen Jahren ein in Indien entworfenen Opel Indignia, mit französischen Bauteilen aus dem Citroen, der in irgendeinem osteuropäischen Land zusammengebaut wurde?

Zwischen der realen und der virtuellen Welt werden die Unterschiede immer kleiner.

WM = Wechsel Macht

Bekanntlich werden in Zeiten der Fußballweltmeisterschaft gerne irgendwelche Dinge durch die Politiker entschieden, die zu normalen Zeiten zum Aufschrei des Volkes geführt hätten.

Ein Sieg der deutschen Elf gegen einen Angstgegner und schon wird eine Steuer erhöht.

Diesmal kann es denkbar sein, dass wir vielleicht wieder das Endspiel erreichen, doch ebenso vielleicht klatscht unsere Kanzlerin nicht mehr dazu, auf ihre unnachahmliche Art.

Oder ich seh Hofer nur noch in Österreich und nicht mehr in Berlin.

Doch wahrscheinlicher ist, dass sich Seehofer und Merkel einigen und man sich auf eine höhere Besoldung des Innenministerposten einigt. Dafür zahlt dann künftig der deutsche Bürger einen „Soli Süd“.

Egal – dazu sind wir doch gerne bereit, wenn wir den Titel verteidigen.

Das war’s

Prima, wenn Sie sich Ihren Traum vom Kauf einer Harley Davidson bereits erfüllt haben. Extrem hart werden die Zeiten für den Bourbon-Whisky trinkenden Harley-Aspiranten, der sich morgens gerne bei einem Brötchen mit Erdnussbutter stärkt und dazu Saft von gepressten kalifornischen Orangen bevorzugt.

Denn das Imperium (=Europa) schlägt zurück, um Darth Vader (=Donald Trump) mit Gegenzöllen zu bestrafen.

Das wird dann die Schmugglerei erblühen lassen. Ein zerlegtes Motorrad im Handgepäck aus Amerika oder 100 Liter Whisky als Eigenbedarf deklariert. Platz ist genug in den Koffern, die auf dem Hinflug noch prall gefüllt mit Edelstahlplatten waren.

Das erinnert so an die Zeit, wo unsere Eltern den 80-prozentigen Stroh-Rum in größeren Kontingenten aus Österreich unverzollt nach Deutschland frachteten.

Vielleicht geht es bald weiter so…. Orangenmarmeladenschmuggel aus England und Parmesan aus Italien. Preiswert essen ist dann nur noch beim Chinesen möglich. Der Amerikaner beim Bäcker kommt zeitgleich auf den Index der illegalen Produkte.

🙂

Die Evolutionstheorie irrt

Jetzt ist es amtlich, dank Forscher aus Südafrika: der Mensch stammt nicht vom Affen, sondern vom Leoparden ab!

Bei den Großkatzen ist der weibliche Nachwuchs rascher eigenständig und die Jungs entwickeln sich zu Muttersöhnchen; sie sind erst später auf eigenen Pfoten unterwegs.

Kommt Ihnen das bekannt vor? Dann haben Sie selbst die entsprechende Erfahrung gemacht! Wenn nicht, so kann zumindest ich die Forschungsergebnisse bestätigen.

Es gibt allerdings einen Unterschied zwischen unseren Leoparden-Vorfahren und uns Menschen: der zeitliche Unterschied beträgt dort nur ca. 2 Monate – beim Homo Sapiens viele Jahre.

Zudem ist die Studie unvollständig: die spätberufenen Söhne bei den Raubkatzen würden nachweislich keine späteren Verhaltensauffälligkeiten zeigen. Welche mentalen Auswirkungen das Langzeit-Couchpotatoeing auf die Eltern hat, wurde leider nicht untersucht.

I do I do I do

Zwei Dinge wollte ich in meinen Leben auf jeden Fall gerne erleben:

Den ersten Menschen, der den Planet Mars betritt.

Neue Songs von der Popgruppe ABBA hören.

Für die Marslandung standen meine Chancen mittlerweile besser, als für neuen Hörgenuss.

Und nun das: es sind wohl wirklich zwei neue Songs entstanden durch die vier Musiker!

Welch ein Spektakel, wenn diese nach rund 35 Jahren der kreativen Untätigkeit veröffentlicht werden!

Uns Hörer versetzt es alle zurück in die Vergangenheit: Die Abba-Liebhaber werden jubilieren und die Gegner (neudeutsch: Hater) werden sich aufregen, dass die Songs zu sehr wie die Alten sind, zu wenig den Alten gleichen, der Sound zu oldschool oder zu modern ist. Kurzum: die Gründe für Kritik werden mannigfaltig sein und diese werden garantiert kommen.

Wie auch immer: ich bin gespannt und freue mich auf die Lieder.

 

Anschließend kann ich mich wieder auf das Projekt: Marslandung konzentrieren… die sollen nicht so bummeln, denn so viele Jahre habe ich nun auch nicht mehr Zeit.