In eigener Sache: Neuveröffentlichung!

Es ist endlich soweit: mein weiteres Buch ist bei Amazon erhältlich!

„Eines Abend…“ bin ich Hürdenträger ist die etwas andere Fortsetzung der Lebensgeschichte von Kevin Müller („Eines Tages…“ und andere Hürden).

Kevin ist mit der Darstellung aus dem ersten Werk nicht zufrieden und übernimmt nun selbst die Berichterstattung. Mit ihm können Sie gemeinsam einen Streifzug durch die letzten rund 50 Jahre vornehmen. Erfahren oder erleben Sie bei diesem satirischen Rückblick, wie es war, ohne Computer, Smartphone und Internet überleben zu müssen.

In Zeiten erwachsen zu werden, wo Eltern nicht nur Erziehungsberechtigte waren sondern diese Funktion auch ausgeführt haben.

Erleben sie den humorvoll-kritischen Blick des reifen Mannes auf die Unterschiede zwischen Damals und Heute. Anhand von Indizien wird Ihnen Kevin Müller einige wissenschaftliche Behauptungen widerlegen. Beispielsweise kann es sein, dass Sie nach dem Lesen der Lektüre Zweifel hegen, ob Darwin Recht mit seiner Evolutionstheorie hat. Stammen wir wirklich vom Affen ab? Oder ist vermutlich doch die Walnuss unser Ur-Vorfahre? Die Beweislage wirkt zumindest schlüssig.

Viel Spaß beim Lesen wünsche ich!

Ihr nun die direkten Links zu klassischem Taschenbuch oder zum eBook für Kindle.

Das Buch:

https://www.amazon.de/Eines-Abends-bin-ich-H%C3%BCrdentr%C3%A4ger/dp/1974546195/ref=sr_1_1_twi_pap_2?ie=UTF8&qid=1508306039&sr=8-1&keywords=hans-peter+b%C3%B6nsch

Das Kindle-eBook:

https://www.amazon.de/Eines-Abends-bin-ich-H%C3%BCrdentr%C3%A4ger-ebook/dp/B075SKLVMV/ref=sr_1_1_twi_kin_1?ie=UTF8&qid=1508306039&sr=8-1&keywords=hans-peter+b%C3%B6nsch

 

Advertisements

Bald ist es so weit!

Hallo liebe Leser,

ich habe mich die letzten Tage rar gemacht und das wird auch die nächste Zeit vermutlich noch so sein. Zum einen ist einfach viel im Büro los, weil auch sehr viele Mitarbeiter krank sind und zum anderen  befinde ich mich beim Feindschliff für mein neues Buch: „Eines Abends…“  bin ich Hürdenträger

Das kostet einfach Zeit und auch Hirnschmalz.

Was Euch erwartet? Hier der Auszug aus der Buchbeschreibung:..

Kevin Müller ist mit der Darstellung seiner Person in dem Buch „Eines Tages…“ und andere Hürden unzufrieden. Er wird nun selbst aktiv und berichtet mit einem Augenzwinkern aus seinem Leben. Begeben Sie sich gemeinsam mit ihm auf eine satirische Reise durch das analoge Zeitalter. Erfahren Sie, warum der Mensch von der Walnuss abstammt und wieso es nur dann nicht auf die Größe ankommt, wenn man Gernot heißt. Googeln ohne Google; Kontakte mit dem anderen Geschlecht, in Realtime sowie hochauflösendem 3D und das alles ohne Cheats: in diesem Buch schildert Kevin Müller wie es einst funktionierte bzw. teilweise bei ihm eben auch nicht.

Reifere Personen werden bestimmt bei der einen oder anderen Berichterstattung bestätigend schmunzeln und Erinnerungen werden wach. Die jüngeren Leser dürfte es Staunen lassen, mit welchen Tücken wir Oldies in der (un)guten alten Zeit zu kämpfen hatten und mit teils kuriosen Methoden diesen getrotzt wurde.

LESE-Vergnügen

Heute ist wieder einmal der bundesweite Vorlesetag. Mein Tipp: nehmen Sie dafür das Buch: „Eines Tages…“ und andere Hürden

😉

Eigenwerbung mal beiseite:

Sie haben viel mehr Spaß an dieser staatlichen Empfehlung, wenn Sie folgende mathematische Formel verwenden:

Vorlesung + Spätlese = Lesegenuss

Ich wünsche ein tolles Weekend!

Ihr Hans-Peter Bönsch

Kevin – Bacchus und der Oscar

Es handelte sich zwar nicht um eine Oscar-Verleihung, trotzdem ist es an der Zeit für eine Danksagung:

Ich bedanke mich bei Antonie Pietsch vom Bacchus Speicher, Mainz-Kostheim, die mir eine Buchlesung ermöglich hat. Bei meiner Frau, die mir zwar durch ihre Aufregung die meinige nicht mildern konnte, doch mich zur Not getröstet hätte. Ich danke den Freunden, die anwesend waren obwohl sie größtenteils schon meine Bücher erwerben „durften“. Mein besonderer Dank gilt allerdings den vielen fremden Zuhörern, die sich mit mir eine Gemeinsamkeit am gestrigen Nachmittag teilten: sie waren bereit, sich auf etwas Neues einzulassen!

Herrlich auch, dass Ihr alle so positiv meinen Auftritt angenommen habt. Es war mir Freude und Ehre zugleich!

Weiterhin bedanken möchte ich mich bei Petrus, der uns gestern mit einem traumhaft schönen Sommertag beschenkte. Gerade in diesem Jahr schon eher eine Ausnahmephänomen und ich vermute einmal stark, dass er ein Herz für alte Jungautoren hat. Ein Dank geht auch an die Vertreter der örtlichen Presse, die anwesend waren. Wenn jetzt noch die Berichterstattung gut wird, dann mit einem merci-vielmals on top.

Abschließend bedanke ich mich bei all den Personen, die mich mental und inhaltlich beim Schreiben meines Buches inspiriert haben.

Ich gebe übrigens offen zu: ich musste gestern meinen inneren Schweinehund überwinden, um mich dieser neuen und extrem aufregenden Erfahrung zu stellen. Er blieb friedlich und wurde nachträglich sogar mein bester Freund. Ich gebe ihm nun den Namen „Oscar“ – und so gesehen war es dann doch eine Oscar-Verleihung, für mich – am gestrigen Nachmittag im Bacchus Speicher, Mainz-Kostheim.

Mein zweites Buch, ein Thriller, ist fertig!

Wem mein erstes Buch „Eines Tages…“ und andere Hürden zu albern oder zu sexistisch war, für den habe ich gute Neuigkeiten:

Mein neues Buch Die Body Switching Company ist fertig und bei Amazon als Taschenbuch oder eBook, stilecht und rechtzeitig zu Halloween erhältlich.

Featured image

Es handelt sich um einen spannenden Thriller und dieser ist damit völlig anders als das erste Buch von mir. Haupthandlungsorte sind Frankfurt am Main und Wiesbaden, doch auch eine Pizzeria in Hochheim und ein Frisörsalon in Mainz-Kostheim spielen eine Rolle darin. Es ist das ideale Werk gegen Herbstdepressionen, denn während des Lesens werdet Ihr feststellen: Euch geht es verdammt gut, weil Ihr nicht in der Haut von Palma Kurucz oder Paul Sattner steckt!

Wer es lieber lustig von mir mag, dem sei gesagt: Ich habe bereits mit der „etwas anderen“ Fortsetzung des Buches über Kevin Müller begonnen. Dann wird es auch hoffentlich wieder ein Buchcover von der genialen Künstlerin, Kerstin „Maya“ Mattes (Art Maya) geben. Diesmal wurde bewusst ein anderer Stil ausgewählt, weil das Buch auch optisch zeigen sollte, dass es inhaltlich völlig anders ist.

Gerne dürft ihr mir unter mail@hans-peter-boensch.de schreiben, wenn Euch das Buch gefallen hat. Bei genug positivem Feedback würde ich sicherlich einen weiteren Thriller schreiben.

Viel Spaß beim Lesen wünsche ich allen!

(und jetzt erst einmal ein schönes Wochenende)

Vielen Dank

Die erste Stufe des Wettbewerbes ist vorbei. Nun kommt es an, ob ich von über 400 Teilnehmern es bis in die Runde der letzten 5 geschafft habe. Wie auch immer das Ergebnis lauten wird, bedanke ich mich bei allen, die mich durch Erwerb und positiver Rezension unterstützt haben. Es tut mir leid, dass das mit der eBook-Rabattaktion in die Hose gegangen ist. Laut Amazon wäre die 5-Tage-Aktion „live“ aber gesehen habe ich davon nichts.

Wie geht es nun weiter?

Für alle, die mein Erstlingswerk für zu flach oder sexistisch gehalten haben, gibt es gute Nachrichten: das nächste Werk ist ein Thriller – absolut unwitzig und unerotisch.  Wann es fertig ist, kann ich noch nicht sage, da für einen nebenberuflichen Autor die Zeit einen entscheidenden Faktor spielt. Immerhin muss ich in der Freizeit schreiben, mein Marketing selbst betreiben und die horrenden Tantiemen ins Ausland verfrachten. Ich habe mir jedoch zum Ziel gesetzt, den SF-Krimi noch in diesem Jahr fertig zu stellen.

Auf Grund der Nachfrage wird es allerdings auch bei Kevin Müller eine Fortsetzung geben. Doch damit es nicht nur ein Erzählen weiterer Geschichten sowie ein Happy End gibt, wird die Story ganz anders werden. Lasst Euch überraschen!

Jetzt gilt es!

Muss meinen Blog nochmal nutzen, um Werbung für mich selbst zu machen, weil der Amazon-Autoren-Newcomer-Wettbewerb sich am kommenden Montag dem Ende der ersten Runde entgegen neigt.

Wer das Taschenbuch oder eBook bei Amazon bereits gekauft hat, bitte daran denken, dass auch eine gute Rezension wichtig ist. Ich danke für jede noch so kleine Bewertung, so lange sie nur positiv ist. 😉

Wer mich unterstützen möchte, aber weder 8,99 Euro für das Buch, noch 2,99 Euro für das eBook löhnen will, für den/die besteht vom 11.9. (ab 8 Uhr) bis einschließlich Montag die Chance, es für nur 0.99 Cent zu tun. (eBook-Sonderaktion!).

Wer keinen Kindle eReader hat, kann das Buch auch mit der Software „Kindle for PC“ am Computer lesen – alternative Apps dürfte es auch für Ipad und Android Tablets geben.

Falls Sie keinen Amazon-Account besitzen, einfach mal Nachbarn oder Freunde oder die liebe Familie ansprechen. Da geht dann natürlich nur die Luxus-Variante: das Taschenbuch zu erwerben.

Sie lesen nicht gerne? Auch egal – stellen Sie sich vor, sie haben einen Euro im Einkaufswagen stecken lassen. Ärgerlich – aber den Nachfolger freut es! (Ich bin eben dieser Nachfolger) Sollte ich übrigens unter die letzten 5 beim Wettbewerb kommen, dann wird ein Hörbuch erstellt und schon sind Sie wieder im Boot und können meinen Lesestoff erlauschen.

Sie haben keinen Amazon-Account, wollen den auch nicht extra wegen mir anlegen?

Umso wichtiger ist es, dass die anderen Leute mein Buch erwerben, damit ich gewinne und mein Werk dann durch den Verlag Bastei-Lübbe gedruckt wird. Anschließend werden damit auch „normale“ Buchhandlungen ausgestattet. So wird der Kauf meines Romans nicht nur zu einem guten Werk für mich, sondern auch zu einem der Mitmenschen.

Vielen Dank an alle, die mich unterstützen und sich im Gegenzug hoffentlich ein paar vergnügliche Stunden erlesen können.

XXL-Grüße

Hans-Peter Bönsch