SOS = Schlank ohne Stress?

Wenn eine Frau sich kritisch vor dem Spiegel beäugt und dann verärgert verkündet: „Das geht so nicht weiter – ich muss abnehmen!“, dann hast du als Mann nur wenige Reaktionsmöglichkeiten.

Variante 1: „Wieso Schatz? Du siehst doch prima aus!“

Variante 2: „Wieso Schatz? Du siehst doch prima aus!“

Variante 3: „Wieso Schatz? Du siehst doch prima aus!“

Für den Laien unterscheiden sich die Antworten nicht, doch ich will die Feinheiten erklären:

Version 1 ist wirklich so gemeint, dagegen Antwort 2 erlogen, weil man sich den Ärger ersparen will, welcher mit der Gegenfrage „So, in deinen Augen bin ich also zu dick?“ beginnt.

Variante 3 nenne ich auch die Bequemlichkeit-Antwort. Man(n) hat nichts gegen das Abnehmen, es stören ihn auch nicht die paar Pfunde mehr seiner Partnerin. Doch der Gedanke an die anstehende Diät schafft Angst, denn diese Aktion kostet mindestens eine Menge Nerven.

Wer nun meint, dass die Person fein raus ist, bei der Antwort 1 Gültigkeit hat, den muss ich enttäuschen. Dieser Mann wird dann meist mit entrüstetem Kopfschütteln und Sätzen wie: „Du hast doch keine Ahnung!“, oder „Es geht doch darum, ob ich mich wohlfühle!“ barsch abgefertigt.

Die eigentliche Diät verläuft danach mehr oder weniger erfolgreich und ist mehr oder weniger anstrengend für die Partnerschaft. Meist nimmt das Verständnis füreinander mehr ab, wie das Gewicht.

Ich bin ehrlich: ein gewisses Entsetzen befiel mich, als da plötzlich ein neues Buch auf unserem Tisch lag, mit dem Titel: SOS – Schlank ohne Sport.

Noch größer wurde dieses Gefühl, als ein paar Tage später meine Frau einkaufen ging und sie mir erzählte, wie dieses System des Abnehmen funktionieren soll, obwohl wir reichliche Mengen an Fleisch, Obst und Gemüse eingekauft hatten. Das war so, als würde ich mir 5 Kästen Bier besorgen, um mir damit das Trinken abzugewöhnen.

Eine Woche später, ein Fazit:

Meine Frau hatte prima Laune während der Nahrungsumstellung (es sei keine Diät, wie sie mich informierte) und hat dabei auch abgenommen. Vielleicht weniger als SIE erwartet hatte, doch mehr als ICH, denn ich war einer jener Variante-1-Antworter. Meine Holde wird nach der ersten Woche auch nicht aufhören, sondern macht weiter.

Da ich faul bin, ist diese Form des Abnehmens keine Option für mich. Wenn mein Gewicht leicht über den üblichen Wert liegt, dann futtere ich einfach einmal zwei Tage fast nichts und ich bin wieder da, wo ich sein will. Sehr zum Ärger meiner Frau, die das nicht so locker vermag. Ich liebe das ungesunde Essen und würde mich ärgern, wenn ich eines Tages überfahren werde und mir zuvor das viel zu kurze Leben mit Speisen verdorben habe, die mir nicht zusagen, jedoch eigentlich lebensverlängernd sein sollten.

Ich kann allen Frauen und damit deren Männern dieses Buch von Katharina Bachmann und die damit verbundene Art der Diät… sorry: Nahrungsumstellung… empfehlen, wenn der Wunsch nach weniger Gewicht mehr geworden ist oder die eine gesündere Denke haben, wie ich sie besitze!

Es gibt allerdings auch eine Schattenseite und die will ich nicht unerwähnt lassen, liebe Herren!

Meine Frau will nun auch den Gatten dazu bringen, seine Ernährung umzustellen. Das macht mich nicht nur panisch, es lässt mich auch die bisher positive Meinung über das Buch SOS – Schlank ohne Sport überdenken. Vielleicht sollte ich es einmal selbst lesen und wenn nicht auf diese gefährlichen Nebenwirkungen hingewiesen wird, lässt sich da womöglich gerichtlich eine Rückholaktion starten. Zumindest ist das ein Druckmittel, dass mir meine Frau nicht länger mit der Idee kommt, mich mit in das neue Boot zu holen. Ich will überhaupt nicht aufs Wasser und soll sie doch ihren Spaß dort alleine haben.

😉

Advertisements