Von Schu- und anderen Machern

Diese Asiaten… einst waren sie berüchtigt, sich unser westliches Wissen zu klauen. Mittlerweile beklagt sich die amerikanisches Firma Apple, dass das Weihnachtsgeschäft 2018 bei den iPhones deswegen so flau war, weil die Chinesen dir neuen Produkte nicht gekauft haben. So richtig ins Hinterteil gekniffen wäre Apple, wenn die chinesischen Werke auch noch die preiswerte Herstellung der Bauteile für die weniger preiswerten Smartphones einstellen würden.

Apropos Hinterteil: Die Chinesen sind seit heute die erste Nation, die erfolgreich auf der Rückseite des Mondes landeten. Auch im Weltraum nimmt das umtriebige Volk langsam Fahrt auf und während wir hier bei Wiesbaden, für die Erneuerung der Salzbachtalbrücke, noch mindestens bis ins Jahr 2024 benötigen, wird vermutlich die erste chinesische Versorgungsbrücke zum Mars bis dahin in Betrieb genommen werden.

Doch es gibt auch für uns Deutsche schöne Neuigkeiten zu berichten.

Rennfahrerlegende Michael Schumacher wird 50 Jahre alt. Er erinnert uns daran, dass wir vielleicht nicht mehr die besten Autobauer der Welt sind, aber der erfolgreichste Formel-1-Fahrer made in germany ist.

Meine Gratulation an dieser Stelle – an Michael Schumacher wie auch an die Chinesen!

Advertisements

Gehirnschäden – auch ohne Unfall, wie bei Michael Schumacher

Man kann Michael Schumacher mögen oder nicht – seine Leistungen würdigen oder alles auf die Technik schieben, doch was sind das für kranke Menschen, die bereits jetzt in Facebook Gruppen erstellen, die sich „Michael Schumacher RIP“ (= rest in peace = Ruhe in Frieden) nennen?

Oder unter jener Ski-Unfallmeldung der Tagesschau im Internet, wird sich aktuell darüber ausgelassen, ob dieser Mann ein Steuersünder ist oder nicht.

Ist das wichtig für die (eventuell erforderliche) letzte Ölung?

Im Moment ist diese Person -bei all seinen (Miss-)Erfolgen- ein Mensch der mit dem Leben ringt und hat auch als Prominenter verdient, mit Würde bzw. Pietät behandelt zu werden! 

Wohin entwickeln wir uns als Gesellschaft eigentlich?

Werden wir in ein paar Jahren, als frischgebackene Eltern, neben der Meldung der Geburt eines Kindes, gleich den Nachruf mit einstellen?

Steht dann irgendwann auf meinem Grabstein: „Die Todesmeldung in Facebook brachte ihm 1.753 likes“  ?

Ich sollte mir die Domain WELTUNTERGANG_ MIT_AUSSTERBEN_DES_HOMO_SAPIENS mal gleich anmieten, damit ich eines Tages sagen kann: „Ich war der Erste der sich darauf vorbereitet und sich die Rechte gesichert hat!“