Peter Lustig – r.i.p.

Ich bereits volljährig, als die Sendereihe Pusteblume begann. Doch ich fand es zum einen lustig, dass dieser Moderator nicht nur hieß wie ich sondern auch lustig und die Sendung lehrreich war.

Nur Freunden, auf deren Verschwiegenheit ich bauen konnte, beichtete ich, dass ich diese Sendung (wie auch die mit der Maus) unheimlich gerne sah.

Später hieß die Sendung Löwenzahn, was im Grunde ebenfalls eine Pusteblume ist und Peter Lustig wohnte in einem Bauwagen. Irgendwie beneidete ich ihn darum, denn mein Wohnklo mit Kochgelegenheit war nicht viel größer, jedoch nicht so cool. Das mit dem Bauwagen habe ich nie verwirklicht, doch noch heute habe ich eine uralte Latzhose, die ich – so wie er – immer wieder zur Erinnerung trage.

Irgendwann hatte ich so viel mit meinem eigenen Leben zu tun, dass Löwenzahn in den Hintergrund geriet. Doch dann kamen meine Töchter auf die Welt und endlich konnte ich wieder ungehemmt die Sendungen sehen, obwohl die Kinder zu jung waren, um die Folgen wirklich zu verstehen. Noch mehr ein Grund, ab 2005 auch Wiederholungen zu betrachten, denn nachdem Peter Lustig nicht mehr mitwirkte, war die Sendung für mich nicht mehr das, was mich über Jahre geprägt hatte.

Ohne Peter Lustig war es eben Löwenzahn, ohne den Spaßfaktor der Pusteblume!

Nun ist mein altes Idol an Krebs gestorben und ich hoffe, dass er bereits in einem himmlischen Bauwagen sitzt und dort all die Kinder beglückt, die viel zu früh schon aus dem Leben scheiden mussten.

Werbeanzeigen