Na geht doch! (Oder auch nicht)

Was für ein Wochenende!

Der Frühling hat endlich mal gezeigt, was man von ihm erwartet. Jetzt müssen nur noch die Nächte milder werden und die berühmten Gefühle dieser Jahreszeit tauen auf. Doch der klimatische Umbruch ist erkennbar.

Die deutsche Elf hat Aserbeidschan in der WM-Qualifikation geschlagen und Sebastian Vettel steht zum ersten Mal ganz oben auf dem Siegtreppchen, seitdem er einen rotlackierten Flitzer über die Rennstrecken jagt. Unser Heppenheimer Rennfahrer hat die Wende eingeleitet.

Alles hätte so schön sein können, doch dann kommt das Saarland und versaut das Wochenende mit seinem Wahlergebnis. Zumindest die Anhänger des Auf- oder Umbruchs, seitens SPD, hat es schwer gebeutelt.

Da fällt mir das Zitat von Gary Lineker ein:

„Fußball ist ein Spiel, bei dem 22 Spieler hinter einem Ball herjagen und am Ende gewinnt immer Deutschland!“

Nach dem Wahlwochenende im Saarland sieht es ganz so aus, als ob das auch für die Politik gilt.

Martin Schulz wird umjubelt, doch Merkel wird gewählt!

Aber vielleicht liegt es auch nur an Frau Annegret Kramp-Karrenbauer, dass sie diesen nicht nur baut, sondern auch aus dem Dreck zu ziehen vermag. Warten wir die nächsten Wahlen ab!